Pool Days: Das kostet ein Pool im Garten

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält Werbelinks (Affiliate Links). Alle Produkte wurden jedoch selbst gekauft.

D

er Traum vom eigenen Pool, ist der überhaupt realistisch? Was kostet ein eigener Pool? Was muss man beim Poolbau berücksichtigen? Wie hoch sind die jährlichen Unterhaltungskosten?

Bei den heißen Sommermonaten der letzten Jahre gleicht ein Pool im eigenen Garten dem Himmel auf Erden.

Nichts ist besser als nach 9 Stunden im Büro, 2 Stunden Autofahrt und 34 Grad zu Hause einfach ins kühle Nass zu hüpfen. Oder am Wochenende nicht ins überfüllte Schwimmbad oder an den See fahren zu müssen (bäh – Algen!)

Die eigene Toilette und der eigene Kühlschrank nur ein paar Schritte entfernt. Kein lästiges Packen von Handtüchern, Kühltaschen oder Luftmatratzen mehr. Jeder Sommertag im Garten fühlt sich nun wie Urlaub an!

Vor 7 Jahren haben wir uns genau aus diesen Gründen den Traum vom eigenen Pool erfüllt. Zunächst waren wir skeptisch. Lohnt sich das bei dem unbeständigen Wetter in Deutschland überhaupt? Ist das nicht viel zu teuer? Kostet das nicht zu viel Arbeit? Wir hatten keine Ahnung von gar nichts. So geht es vermutlich einigen von euch auch. Vorweg: Viele Wege führen nach Rom. Es gibt zig verschiedenen Möglichkeiten: vom Quick-Up Pool, über ein Stahlwandbecken bis zum gemauerten Pool. Um die soll es hier heute aber nicht gehen. Stattdessen liefere ich euch in diesem Post einen persönlichen Erfahrungsbericht über unseren Pool.

Die Fakten zu unserem Pool:

Größe: 5m Durchmesser (rund)

Tiefe: 1,50m

Art: Stahlwandbecken

Filter: Sandfilteranlage

Kosten: rund 2.800 Euro zzgl. Aushub, Bodenplatte und Gestaltung
(bei uns inkl. Aushub, Bodenplatte, Pallisaden, Steinpodest und Holzterasse rund 4.500 Euro insgesamt)

Links zu unserem Pool, Filteranlage, Poolequipment, Poolchemie etc:

Pool inkl. Filteranlage

(Bei Fragen oder Schwierigkeiten steht der Hersteller zur Verfügung -auch am Wochenende! Bisher hat er immer innerhalb von wenigen Minuten auf unsere Nachricht reagiert.)

Verrohrung | Filtersand | Abdeckung / Folie | Poolpflege – Set | Beleuchtung | Solarheizung | Poolsauger

Schwimmschlauch | Teststreifen | Chlor

PH-Minus (zum Senken des PH-Wertes)| PH-Plus (zum Heben des PH-Wertes)

FAQ

Wie wird der Pool in den Boden eingelassen?

Wir haben zunächst überlegt wo der Pool hin soll und wie wir ihn in den Garten integrieren wollen. Die entsprechende Fläche haben wir ausgemessen und markiert. Nun haben wir ein Unternehmen beauftragt, das Erdreich auszubaggern und abzutransportieren.

Unser Pool ist 1,50m tief aber nur 1,20m tief in die Erde eingelassen. Dafür haben wir uns bewusst entschieden, da so nicht alles was auf dem Boden liegt in den Pool geweht wird. Die verbleibenden 30cm haben wir mit Pallisaden-Steinen verkleidet und auf der Vorderseite ein Podest errichtet, damit der Einstieg in den Pool erleichtert wird.

Wie wird der Pool aufgebaut?

Zunächst muss eine Bodenplatte gegossen werden (beim Aushub entsprechend berücksichtigen!). Diese stellt sicher, dass das Erdreich nicht absackt und der Pool wirklich gerade steht. Auf die Bodenplatte kommt nun ein Vlies um die Folie des Pools zu schützen. Der Pool selbst besteht aus einer flexiblen Stahlwand, die nun auf der Bodenplatte aufgestellt wird. Anschließend wird die blaue Poolfolie mit einem Handlauf auf der Stahlwand befestigt. Beim Aufstellen muss berücksichtigt werden wo später die Pumpe und der Filter stehen sollen.

Während Wasser in den Pool eingelassen wird, muss der Pool entlang der Stahlwand gleichzeitig mit Beton hinterfüllt werden. So wird der Druck des Wassers ausgeglichen.

Wie oft muss das Wasser gewechselt werden?

Wir wechseln das Wasser ca. alle 2 Jahre.

Muss der Pool nachts abgedeckt werden?

Man kann den Pool nachts abdecken. Es gibt spezielle Folien, die zusätzlich etwas isolieren und verhindern, dass das Wasser zu stark abkühlt. Wir fanden es allerdings schnell lästig jeden Abend den Pool abzudecken und machen das nun seit Jahren schon nicht mehr.

Wie wird der Pool gereinigt?

Sowohl die Wasseroberfläche als auch der Boden müssen täglich gereinigt werden. Wenn die Pumpe läuft wird das Wasser über den Skimmer (eine kleine, rechteckige Öffnung in der Poolwand) angesaugt und durch den Sand in der Sandfilteranlage gepumpt. Dort bleiben alle Verunreinigungen hängen und das gefilterte Wasser wird dann über einen Zulauf wieder zurück in den Pool gepumpt.

Anfangs haben wir den Boden noch per Hand mit einer Bodenbürste inkl. dem Schwimmschlauch gereinigt. Da das aber nur mäßig effektiv ist und viel Zeit beansprucht haben wir uns nach einiger Zeit einen Bodensauger zugelegt. Beste Entscheidung! Er spart täglich ungemein viel Zeit und reinigt den Boden viel besser als der Handsauger. Der Bodensauger wird einfach per Schlauch an den Skimmer angeschlossen, sodass statt der Wasseroberfläche das Wasser durch den Sauger angesaugt wird. Der Sauger bewegt sich dabei von allein über den Boden.

Unsere Pumpe läuft täglich und wird per Zeitschaltuhr gesteuert. Wir müssen dann eben nur hin und wieder den Sauger anschließen, damit auch der Boden gesaugt wird. Aber diese 2 Minuten kann man problemlos investieren.

Ist der Pool beheizt?

Wir haben ein Schlauchsystem (Solarabsorber), das über das Dach des Gartenhauses verläuft. Die Schläuche sind zwischen Pumpe und Filter eingebaut, sodass das gefilterte Wasser bei Bedarf anschließend über das Dach gepumpt und durch die Sonne in den Schläuchen erwärmt wird, bevor es zurück in den Pool läuft. Das Wasser kann so Tag für Tag um ca. 1 Grad erwärmt werden. Es braucht also ein paar warme Tage, bevor eine angenehme Badetemperatur erreicht ist.

Wie sorgt man für entsprechende Wasserqualität?

Es gibt Teststreifen oder Messgeräte, mit denen man Chlorgehalt und PH-Wert bestimmen kann. Um das Wasser keimfrei und glasklar zu halten, müssen beide Werte in einem bestimmten Bereich liegen.

Chlor gibt es zB in Tablettenform. Diese werden in einen sog. Schwimmer gelegt, der im Pool wie eine kleine Boje treibt und die sich auflösende Chlortablette im Wasser verteilt.

Die Tablette nicht einfach ins Wasser werfen (bleicht die Poolfolie sofort!) oder in den Abfluss des Skimmers legen. Da das Chlor sonst aufgrund der hohen Konzentration die Schläuche und den Solarabsorber angreifen. Den PH-Wert kann man mit entsprechenden PH-Plus oder PH-Minus Granulat oder Flüssigkeiten richtig einstellen.

Wie oft muss man die Wasserqualität messen?

Wir messen die Wasserqualität meist erst wenn sich die Wasserqualität sichtbar verändert, d.h. wenn das Wasser nicht mehr ganz klar ist bzw. leicht trüb aussieht. Wenn man Kinder hat oder den Pool sehr intensiv nutzt verändert sich die Qualität sicherlich schneller und man sollte die Qualität häufiger checken. Wir machen allerdings keine Wissenschaft daraus und messen nach Bedarf. Im Schnitt in der Hauptsaison ca. alle 1-2 Wochen. (Dauer mit Teststreifen: < 1 Min.)

Anmerkung: Messen mit Teststreifen geht zwar schnell, kann aber auch etwas tricky sein. Oft ist es gar nicht so leicht die Farbnuance zu bestimmen, die einem mitteilen soll, ob Chlor und PH Wert im Normbereich liegen oder zu hoch bzw. zu niedrig sind. Da muss man dann manchmal etwas raten und ausprobieren. Deshalb nutzen wir mittlerweile zusätzlich auch noch ein digitales PH-Wert Messgerät.

Wie schützt man den Pool im Winter?

Im Oktober lassen wir das Wasser um einige cm ab, sodass es nicht mehr in den Skimmer laufen und bei Frost die Rohre beschädigen kann. Dann wird die Wasseroberfläche mit einer Folie abgedeckt, welche am Saum unter dem Poolrand befestigt wird. Der Pool ist nun mehr oder weniger luftdicht und lichtundurchlässig abgedeckt. Da durch den niedrigen Wasserstand das Filtersystem nicht arbeiten kann (also auch kein Stromverbrauch in den Wintermonaten!) kann das Wasser nicht gereinigt werden. Weil die Folie aber auch kein Licht durchlässt, können sich auch keine Algen bilden. Im April oder Mai decken wir den Pool wieder auf. Diese Arbeit ist etwas aufwendiger, da zunächst meist das Regenwasser abgepumpt werden muss, dass sich auf der Folie gesammelt hat. Nach dem Aufdecken muss die Folie gesäubert und der Wasserstand des Pools wieder erhöht werden. Zum Schluss wird die Wasserqualität gecheckt, mit PH+ oder PH- reguliert und eine Stoßchlorung durchgeführt.

Wie hoch sind die Unterhaltungskosten?

Kosten fallen vor allem für Strom (Pumpe) und Poolchemie an. Die Kosten für Poolchemie variieren natürlich je nach Nutzung. Bei uns liegen die Kosten für Poolchemie bei rund 100 Euro pro Jahr. Die Stromkosten hängen von der Größe und der Laufzeit der Pumpe ab. In der Hauptsaison (also von April/Mai bis September/Oktober) läuft unsere Pumpe ca. 6-7 Stunden pro Tag.

Fazit: Wir lieben unseren Pool und haben unsere Entscheidung keine Sekunde bereut. Natürlich braucht der Pool regelmäßig Pflege bzw. Wartung durch Messen der Wasserqualität, Hinzugabe von Poolchemie, Rückspülen der Sandfilteranlage oder Wasserwechsel aber die etwas zeitaufwendigeren Tätigkeiten (wie z.B. Abdecken / Aufdecken des Pools vor bzw. nach der Sommersaison) fallen oft nur 1-2 mal im Jahr an.

Wir haben uns eine kleine Holzterasse neben den Pool gebaut, auf der wir bei schönem Wetter gerne frühstücken oder einfach nur in der Sonne liegen. Selbst wenn das Wetter sich nicht zum Baden eignet, macht ein Pool rein optisch so viel her und sorgt regelmäßig für Urlaubsfeeling.

Noch Fragen? Schreibt mir gerne oder hinterlasst einfach einen Kommentar!

Folge:

4 Kommentare

  1. Stefanie
    25. Juli 2019 / 5:02 pm

    Super schön!
    Wir würden auch gerne einen Pool haben, allerdings bin ich immer von deutlich höheren Kosten ausgegangen.
    Habe Ihr, abgesehen vom Boden ausbaggern und abtransportieren, alles selbst gemacht und seid daher mit 4.500€ ausgekommen?
    Wenn ja, hattet Ihr viele Vorkenntnisse oder kann dies auch ein Laie mit etwas Zeit? Wie lang habt Ihr gebraucht?

    vg Steffi

    • 25. Juli 2019 / 7:26 pm

      Wir haben alles andere selbst gemacht und hatten keine Vorkenntnisse 😊 Wenn man sich vorher informiert, sich ein bisschen Zeit nimmt und nicht 2 linke Hände hat, dann geht das alles. Die Bodenplatte musste glaube ich ein paar Tage trocknen. Den Pool selbst haben wir an einem Tag aufgebaut aber das verkleiden mit Steinen, Bepflanzung, Aufbau der Solarheizung und Befestigung auf dem Dach dauert dann schon nochmal 1-2 Wochen. Je nachdem wieviel man daran arbeiten kann. 😊 aber das kann man ja auch alles nach und nach machen!

      Liebe Grüße ♥️

  2. 28. Juli 2019 / 9:36 am

    Toller Post! Danke für den Einblick und der Pool ist echt super geworden. Genießt ihn !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.