Instagram Algorithmus Update: Mehr Follower generieren und Instagram Insider News

Instagram, Kooperation, Collaboration, Influencer, Geld

S

 

 

 

eit Einführung des neuen Instagram Algorithmus kämpfen viele mit ihrer sinkenden Reichweite. Zuletzt gab es zusätzlich noch massiven Follower Verlust zu beklagen, was bei vielen für Frust gesorgt hat – auch bei mir.

Der Post *Der Instagram Algorithmus und wie du ihn glücklich machst* gehört zu den meistgeklickten Artikeln hier auf dem Blog. Da euch das Thema offenbar auch so sehr interessiert wie mich, habe ich hier ein Update für euch. Was ihr tun könnt um eure Reichweite zu erhöhen, neue Follower zu generieren und was es neues in Sachen Instagram gibt erfahrt ihr in diesem Post.

 

 

Reichweite erhöhen und neue Follower generieren

#STORIES
Interaktion ist wichtiger denn je. Und wie könnte man besser mit seinen Followern in Verbindung treten als über Videos?
Nutze die Instagram Stories! Videos funktionieren aktuell besser als Bilder. Versuche daher 3-5 Stories pro Tag zu posten. Auch die Live Funktion ist sehr hilfreich. Neuerdings kann man in den Stories auch Hashtags verwenden und Ortsangaben machen. Die Stories werden entsprechend in der Suche unter den genannten Hashtags und Ortsangaben angezeigt, was zu mehr Reichweite führt. Wer sich deine Stories anguckt wird möglicherweise anschließend auf dein Profil klicken und dir folgen.

Übrigens sehen nur wenige deiner Follower auch deine geposteten Bilder! Warum? Weil Instagram die Bilder im Feed deiner Follower nach Relevanz sortiert und wenn jemand schon länger nicht mehr mit deinen Bildern interagiert hat, sieht er in Folge dessen auch keine Beiträge mehr von dir (weil sie in seinem Feed ganz nach unten sortiert werden und kaum jemand scrollt ewig weit). Wahrscheinlicher ist aber offenbar, dass er noch Stories von dir sieht. Aus diesem Grund informieren viele User ihre Follower in den Stories via Screenshot über ein neues Bild!

#QUALITY
Quality over Quantity! Da du nun die Instagram Story Funktion intensiv nutzt, ist es ausreichend ein Bild pro Tag zu posten. Durch den neuen Algorithmus befinden sich die Bilder in einer Time Lapse und können auch einige Tage nach dem Posten noch im Feed deiner Follower auftauchen.

#ENGAGEMENT
Wichtiger als allgemeine Ästhetik deines Feeds ist übrigens, dass deine Bilder zur Interaktion anregen. Engagement is king!

Achte außerdem auf neue Instagram Features und nutze sie!

 

 

#REPOST

Auch wenn ich mich wiederhole – am effektivsten ist immer noch ein Repost von einem followerstarken Account. So kann man innerhalb von wenigen Tagen im besten Fall mehrere 100 bis 1000 Follower dazu gewinnen! Es gibt etliche solcher Accounts für jeden Bereich. In der Bio dieser Accounts steht, was man tun muss um die Chance auf einen Repost zu bekommen. In der Regel reicht es den Account auf dem Bild zu taggen. Manchmal soll auch ein bestimmter Hashtag unter das Bild gesetzt werden.

Tipp 1: Pro Bild könnt ihr bis zu 20 Accounts taggen – nutzt das aus!

Tipp 2: Schaut euch die Accounts die ihr taggt einmal an und analysiert den Bildstil. Welche Art von Bildern werden dort gerepostet? Versucht zumindest hin und wieder ein passendes Bild zu erstellen! Je eher euer Bild in den Feed des großen Accounts passt, umso größer die Chance eines Reposts!

Tipp 3: Schreibt die entsprechenden Accounts per Direct Message oder per Email an und bittet um einen Repost. Die großen Accounts werden täglich auf zahlreichen Bildern verlinkt und es gehört natürlich etwas Glück dazu, im richtigen Moment aufzufallen.

 

Für den Fashion und Lifestyle Bereich habe ich euch
die 30 größten Accounts (ab 500K – Stand 23.6.17) herausgesucht:

@americanstyle (8,5 Mio.)
@fitnessgirlsmotivation (5,2 Mio.)
@hairsandstyles (4,8 Mio.)
@ootdmagazine (2,8 Mio.)
@kissinfashion (2,4 Mio.)
@body_fitness_fashion (2,2 Mio.)
@senstylable (2,1 Mio.)
@fashion.selection (2 Mio.)
@fashionzine (1,6 Mio.)
@fashionactive (1,5 Mio.)
@milano_streetstyle (1,2 Mio.)
@lookbook (1,1 Mio.)
@stylecliche (1,1 Mio.)
@street_style_paris (1 Mio.)
@fashion4perfection (1 Mio.)
@fashion.resort (925K)
@stylefriques (911K)
@fashiongoalsz (861K)
@instalmanya (851K)
@ootdsubmit (823K)
@fashioninloverz (813K)
@women_with_style (780K)
@zara_europe (765K)
@zara.world (695K)
@world_fashion_styles (663K)
@streetstyle_london (661K)
@woman__revolution (653K)
@streetstyled (620K)
@world_lifestyle_blog (606K)
@cloth.ing (589K)

 

 

Instagram News:

Linkfunktion in den Instagram Stories: Bisher konnten nur verifizierte Konten in den Stories externe Seiten verlinken, auf die der Nutzer durch „hochwischen“ weitergeleitet wurde. Erkennbar ist ein Link in einer Story durch den Vermerk „Mehr anzeigen“ am unteren Bildschirmrand.

Die Funktion wird nun scheinbar nach und nach für alle freigeschaltet. Aktuell können zumindest größere Accounts ab 10k (inkl. Business-Profil) die Funktion ebenfalls nutzen. Ein Glück, dass ich vor der Freischaltung mein Profil wieder auf Business umgeschaltet habe 🙂 Ich finde diese Funktion nämlich äußerst praktisch! So kann ich meinen Followern ein Produkt, nachdem häufig gefragt wird in oder auch einen neuen Blogpost direkt in den Stories verlinken.

Live Videos können jetzt nach Ablauf noch 24 Stunden in der Story Leiste der Abonnenten angezeigt werden, sofern diese Funktion ausgewählt wird. Sinnvoll, denn so muss man nicht alles zweimal erzählen.

Werbekennzeichnung auf Instagram

Zudem hat es inzwischen erste Abmahnungen des Verbands sozialer Wettbewerb wegen fehlender oder unzureichender Werbekennzeichnung auf Instagram gegeben. Sind werbende Beiträge nicht oder nicht ausreichend gekennzeichnet, kann also eine Abmahnung drohen (teuer!) – die Hinweise #ad oder #sponsored reichen nicht aus!
Entscheidend ist, dass der durchschnittlich informierte Nutzer erkennen kann, dass es sich bei dem Post um Werbung handelt.
(Quelle: Erste Abmahnungen des Verbands Sozialer Wettbewerb wegen fehlender Werbekennzeichnung bei Instagram )

Instagram plant daher die Einführung einer Kennzeichnungsfunktion.

Beiträge, die durch Kooperationen zwischen Instagrammern und Brands entstanden sind, werden künftig deutlich markiert.

Damit unter einem Bild oder einer Story „bezahlte Partnerschaft mit“ erscheint, müssen zukünftig folgende Einstellungen vorgenommen werden:

  1. Vor dem Absetzen des Posts ganz unten auf „Erweiterte Einstellungen“ (Advanced Settings) klicken.
  2. Dort die Option auswählen, einen Partner zu verlinken und diesen anschließend auf Instagram suchen und markieren

Zudem erhalten die beteiligten Unternehmen zukünftig Einblicke in die Statistik des Beitrags. So wird es für alle Betrüger, die ihre Reichweite und ihr Engagement fröhlich durch Bots pushen noch schwerer. Nie war faken unattraktiver!
(Quelle: Gegen Intransparenz: Neue Regeln für Instagram-Influencer )

 

 

Der Instagram Shadowban Mythos

Im April konnte man überall Beschwerden, Posts und unzählige Fragen zum sogenannten Instagram Shadowban lesen. Mittlerweile ist offiziell: Es hat niemals einen Shadowban gegeben! Es handelte sich lediglich um einen Bug, der dafür sorgte dass einige Beiträge unter den gerosteten Hashtags teilweise nicht auftauchten. Außerdem sind Hashtag-Suchergebnisse personalisiert, also nicht immer für jeden Nutzer identisch.
Einen Bericht dazu könnt ihr hier lesen: Kein Shadowban: Darum sinkt dein Instagram-Engagement trotzdem

 

Sperrung von Instagram Robots

Instagram sperrt aktuell alle möglichen Follower/Like/Comment Bot Seiten wie z.B. Instagress. Auf derartigen Seiten kann/konnte man sich registrieren und sog. Bots einrichten, die im Namen des Accounts automatisch Bilder liken und vorgegebene Kommentare hinterlassen. Sinn der Aktion ist es, Aufmerksamkeit auf den eigenen Account zu lenken und somit neue Follower zu generieren.

Aber auch wenn du selber niemals solche Dienste in Anspruch genommen hast, warst und bist du dennoch davon betroffen. Diese Bots haben auch deine Bilder kommentiert und geliked, sind auch dir gefolgt. Ist dir aufgefallen, dass es seit einigen Wochen länger dauert, bis erste Likes und Kommentare bei frisch geposteten Bildern eintreffen? Das liegt daran, dass all die automatisierten Interaktionen nun wegfallen, die üblicherweise bereits wenige Sekunden nach dem Posten eintrafen.

Auf der gleichen Masche baut auch dieser ganze Follow-Unfollow Quatsch auf. Dem Bot wird aufgetragen im Namen des Users zahlreichen Leuten zu folgen und ihnen automatisch nach einigen Stunden/Tagen wieder zu entfolgen. Gerade kleine Accounts freuen sich über neuer Follower und folgen dann gerne zurück. Diese Masche dürfte erklären, wie einige Instagrammer in sehr kurzer Zeit sehr groß wurden. Auch viele Firmen nutzen diese Taktik gerne, um auf sich aufmerksam zu machen. Einfach nur nervig!

Ich hatte zudem in den letzten Wochen nicht nur mit einer stark eingeschränkten Reichweite, sondern auch mit heftigem Follower Verlust zu kämpfen. Dieser begann sehr plötzlich und das obwohl ich an meinen Themen, Bildern, Texten etc. nichts verändert hatte. Pro Tag verlor ich trotz einiger neuer Follower unterm Strich zwischen 20-80 Followern. Vielen Blogger Kollegen erging es ähnlich.

Ich kann nur vermuten, dass Instagram auch viele inaktive Profile, Fake und Spam Accounts löscht. Obwohl ich mich von Beginn an bemüht habe, jeden neuen Follower zu prüfen und bei Bedarf wieder zu blockieren, sind mir mit steigender Followerzahl möglicherweise doch einige Accounts durch die Lappen gegangen. Zusätzlich gibt es immer noch Leute, die fröhlich weiter das Follow-Unfollow-Spiel spielen (manuell).

 

 

Für alle, die sich nicht so intensiv mit Instagram beschäftigen: Warum dieser ganze Zirkus um Follower? Weil Instagram für viele zum Business geworden ist und sie bei Kooperationen nach Reichweite (=Anzahl der Follower) bezahlt werden! Je mehr Follower, umso mehr Geld gibt es pro Bild. Mehr zu dem Thema findet ihr im Artikel *Instagram Kooperationen – So verdienst du Geld mit Instagram*
Den meisten Firmen war es dabei bislang egal gewesen, ob es sich dabei um ehrliche, echte und wirklich interessierte Follower handelt.

Ein Trost für alle, die trotz aller Tipps kaum noch wachsen:

Zukünftig geht der Trend in eine andere Richtung. Auch das Influencer Marketing entwickelt sich zum Glück weiter. Bald wird es nicht mehr primär auf die Followerzahl ankommen, sondern auf die Engagement Quote (wieviele deiner Follower mit deinen Beiträgen interagieren) und darauf, ob du persönlich zur Marke passt.

War der Artikel hilfreich? Hinterlasst mir gerne Feedback! 🙂

 

Lust auf mehr Tipps und Tricks rund ums Bloggen und Social Media? Alle Artikel findest du in meinem
Blogger Guide!

Folge:

18 Kommentare

  1. Caro
    24. Juni 2017 / 8:23 am

    Find es super wie sehr du dich mit der ganzem Thematik auseinandersetzt! Es überrascht mich immer wieder aus Neue, mit welchen Dingen sich Blogger befassen (müssen). Toller Post!

  2. Alisa
    24. Juni 2017 / 12:25 pm

    Super interessanter Artikel! Ich lese solche Tipps immer sehr gern!
    Ich hatte die letzte Woche wirklich mit Instagram zu kämpfen und habe den Kopf ziemlich hängen lassen. Ich habe nur einen kleinen Account, aber irgendwie tut sich Wochen gar nichts mehr, sei es bei den Likes-Zahlen oder den Abos. Ich weiß nicht, was ich groß anders machen soll, da ich meine Bildqualität objektiv eher verbessert habe als verschlechtert. Ich gebe mir viel Mühe mit Instagram, aber irgendwie fruchtet es nicht… Aber ich kämpfe weiter! 😉

    LG Alisa (bei Instagram findest du mich unter alsoknownas_lene – falls du mal schauen magst…)

  3. 24. Juni 2017 / 12:36 pm

    Vielen lieben Dank für den Update! Sehr wertvolle Informationen!
    Alles Liebe, Urska

  4. Milli
    24. Juni 2017 / 1:39 pm

    Ich finde deinen Beitrag richtig klasse! So gebündelt alle Informationen zu Instagram zu bekommen und dann auch noch mit einer Liste von Repot-Accounts ist wirklich Goldwert. Vielen lieben Dank dafür!

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  5. 24. Juni 2017 / 10:43 pm

    Herzlichen Dank für die wertvollen Infos. Sehr hilfreich, auch wenn ich in einem anderen Kontext unterwegs bin ( Coaching, Supervision & Beratung). Liebe Grüße, Eva

  6. 25. Juni 2017 / 11:50 am

    Liebe Verena
    Ich bin ganz neu als Bloggerin gestartet und wunderte mich auch schon über die Funktion von Instagram! Jetzt wird mir einiges klar! Hast du sehr gut und verständlich geschrieben! 🙂
    Hast du mir vielleicht noch einen Tipp, wo ich solche Seiten für das Thema Food herbekomme?
    Dankeschön!
    LG
    Manuela http://fraujanik.com

    • 25. Juni 2017 / 1:30 pm

      Vielen Dank Liebes! Freut mich sehr, dass dir der Artikel weitergeholfen hat! 🙂 Für die Recherche der Fashion & Lifestyle Accounts habe ich z.B. geschaut, welche Seiten meine Kollegen auf ihren Bildern taggen und habe in der Suche bei Instagram alle möglichen Keywords eingegeben und geschaut, welche Accounts dort ausgespuckt wurden. So kommt zumindest schonmal einiges zusammen 🙂
      LG
      Verena

  7. 25. Juni 2017 / 1:44 pm

    Ein richtig toller Post Liebes! Viele super Tipps, die ich auch versuche umzusetzen, besonders einen Repost von großen Accounts zu bekommen. Leider hat das bisher nur 2 mal geklappt. Ich habe manche Accounts auch angeschrieben, meist per email, aber leider keine Antwort bekommen! Das ist irgendwie schade aber ich glaube es gehört echt viel Glück dazu von denen gesehen zu werden, weil sie bestimmt am Tah mehrer tausend mal getaggt werden. Naja ich versuch es weiter!
    Liebe Grüße Verena von somehappyshoes.com

  8. 25. Juni 2017 / 1:48 pm

    Mal wieder so ein informativer Post! Du bist richtig gut darin, diese Blogger Biz Posts zu schreiben und auf den Punkt zu bringen!

    XX aus Nürnberg
    Jecky
    Want Get Repeat

  9. 25. Juni 2017 / 3:56 pm

    Wow das war mal ein informativer Beitrag! Vielen vielen Dank für die Arbeit, die du da reingesteckt hast! Ich beschäftige mich grade auch viel mit dem Thema um zu verstehen, warum seit WOCHEN nichts mehr weiter geht. Meine Followerzahl stagniert, es gibt kaum mehr Likes und viel weniger Kommentare, obwohl ich nichts anders mache. Einfach nur frustrierend und langsam macht Instagram auch keinen Spaß mehr 🙁 Vor allem weil eine Bekannte innerhalb von 3 Wochen um 600 Follower GEWACHSEN ist?! also von 300 auf 900. Ist zwar immer noch ein Mini Account (wie auch meiner) aber trotzdem scheint sie ja irgendwie nicht betroffen zu sein. Komisch… Und dein Tipp mit den Reposts war mir ganz neu 🙂 Mal ausprobieren!

  10. 26. Juni 2017 / 2:09 am

    Interessanter Beitrag, wenngleich ich alles zwar schon wusste, freue ich mich besonders über die Liste der großen Accounts, einige von denen kannte ich noch gar nicht! 🙂
    Liebe Grüße
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

  11. 26. Juni 2017 / 9:46 am

    Was für ein interessanter Post. Da werde ich mir auf jeden Fall ein paar Sachen annehmen. Besonders die Instastories werde ich nun mehr pflegen.

    Liebe Grüße Kristina

  12. 26. Juni 2017 / 2:44 pm

    Ein wirklich toller Post, gerade das sich im Bereich Kooperation etwas ändern soll, finde ich super. Denn es ist wirklich ärgerlich, wenn Kooperationen an Instagramer gehen, die ihre Follower gekauft haben. Finde ich den ehrlichen Usern, die mit harter Arbeit versuchen ihre Reichweite auszubauen nicht fair gegenüber. Und etwas bringen tut das den Unternehmen ja auch nicht, weil diese ganzen Fake Follower ja nicht interagieren.

    Das mit dem Shadow Ban hatte ich auch oft gelesen und obwohl mittlerweile bekannt ist, dass es den gar nicht gibt, gibt es immer noch viele Blogger die den Mythos weiterverbreiten. Keine Ahnung wieso. Ich finde es aber gut ,dass gegen diese Bots vorgangen wird. Da warte ich gerne ein paar Sekunden (viel länger war das bei mir eigentlich nie) bis ein Kommentar oder Like erscheint. Auch das Spam Profile gelöscht werden ist super. Ich blockiere die zwar immer gleich, aber manchmal geht einem vielleicht doch mal ein Profil durch die Lappen. So weiß man dann wenigstens wie die „richtige“ Anzahl an Followern aussieht.

    Schade finde ich nur, dass Instagram imer wieder Phasen hat, wo das Wachstum und die Reichweite wirklich stagnieren. Da kann ich dann noch so viel Liken, Kommentare hinterlassen und Bilder posten. Tut sich dann einfach nichts. Das mit dem taggen von großen Accounts mache ich auch oft, aber wurde da noch nicht repostet. Ich denke mal, dass die da auch auf die Followerzahlen achten, damit es ihnen auch was bringt.

    Die neue Art der Kennzeichnung finde ich aber gut, so wird das dann auch ganz deutlich und man weiß auch, wie das gekennzeichnet werden soll. Ich verwende zwar immer ganz deutlich das Wort Werbung, aber das macht ja leider nicht jeder.

  13. Kathi
    28. Juni 2017 / 5:17 pm

    Liebe Verena,
    vielen lieben Dank für diesen unglaublich tollen und hilfreichen Beitrag. Die neue Linkfunktion finde ich auch super und hoffe, dass vielleicht auch bald die kleineren Accounts etwas davon haben werden. Das würde sicherlich noch einmal den Traffic auf den Blog enorm steigern und ist einfach sehr praktisch. Ebenfalls finde ich die neuen Richtlinien bzgl. der Kooperationen richtig gut. Ich hoffe langsam wandelt sich alles hin zu mehr Transparenz und Loyalität. Aber ich denke es ist auf einem guten Weg. Auch wenn es für uns „kleinen“ immer schwer bleiben wird neue Follower zu generieren 🙁
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  14. 30. Juli 2017 / 9:25 am

    Was für ein toller Beitrag. Ich muss zugeben das ich schon langen icht mehr so viel Zeit in Insta investiert habe, wie aktuell. Leider habe ich aber dennoch das Gefühl das es einfach nichts bringt. Dazu ist mein Account wohl einfach zu klein…

    Liebe Grüße Kristina

  15. 4. August 2017 / 3:29 pm

    So ein hilfreicher Post! Du hast mir sehr geholfen, weiter so! <3

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Geetha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.