About Blogging – My first blogging experiences

About blogging - my first blogging experiences

Hallo meine Lieben! Da ich auf anderen Blogs wie z.B. Fashiioncarpet immer super gerne Tipps und Know How Posts zum Thema Bloggen lese, habe ich mich entschieden auch hier eine „About Blogging“ Kategorie einzuführen. Mein Blog ist erst ein paar Monate alt und natürlich ist all das auch für mich noch sehr neu. Viel Hintergrundwissen muss man sich erst mal durch stundenlange Recherche anlesen und die Themen sind schier endlos: von SEO, WordPress, CSS, Formatierung, Bildbearbeitung, Equipment, über Google Analytics bis hin zu Fragen wie „Wie erstelle ich einen Blog?“, „Wie definiert man eigentlich guten Content?“ und „Wie erhöhe ich meinen Blog Traffic?“.
Natürlich maße ich mir hier nicht an, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und über alle Themen schon detailliert Bescheid zu wissen. Ich möchte vielmehr mein frisch erworbenes Wissen und meine Erfahrungen mit euch teilen und mich dabei mit euch austauschen! 🙂

Hey loves! As I love to read posts with tips and know how about blogging I decided to add a new category „about blogging“ to my-philocaly.com aswell. Although I have just started blogging a few month ago I already did a lot of research and there are countless topics to write about: SEO, WordPress, CSS, Editing, Equipment, Google Analytics or questions like „How do I start a blog?“, „What is the definition of good content?“ or „How do I increase my blog traffic?“
Of course all this is new to me and I am not a pro. But I’d just love to share all my experiences with you babes! 🙂

 

About blogging - my first blogging experiences

 

Der erste Post ging im August 2016 online. Bis dahin war es ein langer Weg. Wie bin ich überhaupt zum Bloggen gekommen? Ich habe schon immer sehr gerne zu Themen die mich interessiert oder bewegt haben stundenlang im Netz recherchiert. Dabei bin ich nicht selten auch auf Foren und Blogs gestoßen. Die persönlichen Erfahrungen und der lockere Schreibstil hat mir dabei immer viel besser gefallen, als irgendwelche oberflächlichen Berichte über Fakten zu lesen. Das ist auch genau der Grund, warum Blogs mittlerweile so wertvoll und einige auch richtig erfolgreich sind: Die Nähe zum Leser! Der erste Blog den ich regelmäßig gelesen habe war der Blog von Kristin. Auf eattrainlove.de berichtet sie seit 2012 über ihren Weg zu einem gesunden, glücklichen und ausgeglicheneren Lifestyle. Sie schreibt viele interessante und hilfreiche Artikel darüber, wie man zur besten Version von sich selbst werden kann. Ich habe den Blog von Anfang an verfolgt und durch diesen Blog angefangen mich clean zu ernähren und mich auch mehr mit Persönlichkeitsentwicklung zu beschäftigen. Falls euch diese Themen interessieren, kann ich euch ihren Blog nur ans Herz legen! Durch Instagram bin ich dann noch auf viele weitere Blogs gestoßen, ganz besonders aus den Bereichen Fashion, Lifestyle und Travel. Themen, die mich ganz besonders interessieren. Ich bin ein kreativer Mensch, war schon lange nicht ganz glücklich in meinem Job und auf der Suche nach einer Möglichkeit, meine Fähigkeiten besser einsetzen und entwickeln zu können. Bloggen vereint im Grunde all meine Interessen und -nennen wir es mal- Neigungen. Ich kann über Themen schreiben, die mich interessieren. Ich liebe Projektarbeit und jeder Post ist ein neues kleines Projekt. Ich bin in der Umsetzung dieses Projekts frei und kann mich kreativ austoben. Es mag bescheuert klingen, aber das macht mir unglaublich großen Spaß! Bis ich aber überhaupt gemerkt habe, dass Bloggen genau mein Ding sein könnte und mich dann auch tatsächlich getraut habe loszulegen, hat es mehrere Monate gedauert. Folgende Sätze gingen mir dabei immer wieder durch den Kopf: Ich bin eh nicht gut genug. Es gibt doch schon so viele Blogs. Wer will mein Geschreibsel denn überhaupt lesen? Was werden meine Freunde, Bekannte etc. denken?

I wrote the first post in august 2016. Why did I even start a blog? I had always loved to do research on topics that I found interesting or moving on the internet. Of course I stumbled across blogs and I loved to read about experiences that another specific person has made. The first blog I red on a regular basis was eattrainlove.de by Kristin. She writes about her way to a healthy, fit and balanced lifestyle and because of her blog I started to eat clean and to be interested in self-development. If you are interested in these topics I do really recommend to read her blog! Through Instagram I found some other amazing blogs about fashion, lifestyle and travel. Topics I am really interested in. I am a creative person and I wasn’t happy in my job so I was searching for something where I could use and improve my skills. Blogging would be that something for me: I could write about things I love. I love working on projects and every post is a little project. I am free to create things the way I want and I could have a fling being creative. It may sound weird but to me this is a lot of fun! Until I noticed that blogging could be totally my thing and until I had the guts to start it took me a few months. There had been voices in my head telling me: You are not good enough. There are so many blogs out there. Who would want to read yours? What would my friends think?

 

About blogging - my first blogging experiences

Vielleicht kommen dem ein oder anderen diese Gedanken ja bekannt vor? Wenn ja, kann ich euch einen Rat geben: Hört auf nachzudenken und fangt einfach an! Es ist (erstmal) egal, wer eure Posts liest oder nicht liest, denn ihr bloggt für euch selbst. Es ist auch unwichtig, wie gut oder schlecht man ist, denn jeder fängt einmal klein an. Wenn es einem wirklich Spaß macht lernt man schnell und verbessert sich stetig! Meine Freunde finden meine Bloggerei entgegen meiner Befürchtungen total super und ich habe schon viel Zuspruch bekommen – selbst von Bekannten, von denen ich ihn sicher nicht erwartet hätte! Und ja, es gibt bereits sehr viele Blogs. Aber die Mehrheit davon sind – entschuldigt bitte – ziemlicher Mist. Aus ganz verschiedenen Gründen. Hat es irgendeinen von denen interessiert, dass es schon „so viele Blogs gibt“? Eben. Wenn man auf Instagram aufmerksam hinschaut, schießt jeden Tag irgendwo ein neuer Blog aus dem Boden. Warum also selber zurückhalten?

Sounds familiar? Well, here is my advice: Stop thinking and just do it. It doesn’t matter (for now)  if somebody reads your posts because you do this for yourself! It is not important if you are good enough because everybody starts somewhere. If you put your heart in it you will learn and improve really fast. Instead of laughing my friends are supporting me – even the ones who I wouldn’t expect to. And yes, there are many other blogs but the majority of them is – sorry to say that – quite bad for several reasons. Do you think all these bloggers didn’t start because there are „already so many other blogs out there“? So why are you holding yourself back?

 

About blogging - my first blogging experiences


10 DINGE, DIE ICH BISHER ÜBERS BLOGGEN GELERNT HABE:

  1. Es macht süchtig
  2. Es gibt so viel zu lernen
  3. Es ist kein Hexenwerk, learning by doing lautet die Devise
  4. Andere Blogger sind fast immer super nett und hilfsbereit
  5. Ein Post ist unfassbar viel Arbeit
  6. Blogger sind Programmierer, Fotographen, Stylisten,
    Visagisten, Texter und Grafik Designer in einer Person
  7. Man ist täglich auf der Suche nach Inspiration und nimmt
    viele Dinge daher ganz anders wahr
  8. Bloggen ist ein (zweiter) Fulltime Job
  9. Man kann nie genug Unterstützer haben
  10. Bloggen macht glücklich

Ganz besonders unter diesem Post würde ich mich sehr über euer Feedback freuen! Habt ihr Interesse an Themen übers Bloggen? Bloggt ihr selber oder überlegt ihr mit dem Bloggen anzufangen? Welche Themen/Fragen würden euch besonders interessieren?

 

**********

10 THINGS I HAVE LEARNED ABOUT BLOGGING SO FAR:

  1. It’s an addiction
  2. There is so much to learn!
  3. It’s all learning by doing
  4. Other bloggers are nice and supportive most of the time
  5. Writing a post is hard work
  6. As a blogger you are a programmer, photographer, stylist,
    writer and designer all in one person
  7. You are always searching for inspiration
  8. Being a blogger is a (second) full time job
  9. You can never have enough supporters
  10. Blogging makes you happy

Please leave your thoughts in the comments below! Are you interested in posts about blogging? Do you have a blog or are you thinking about starting one? Are there any topics/questions you would be interested in?

Folge:

13 Kommentare

    • mrs_ker
      19. Januar 2017 / 1:51 pm

      Freut mich! 🙂

      xx
      Verena

  1. 19. Januar 2017 / 1:38 pm

    Hallo Verena, sehe ich alles genauso – vor allem den Punkt, dass ein Post mit unfassbar viel Arbeit verbunden ist. Manchmal denke ich mir, wieso tue ich mir das alles an (auch weil es bei mir ums Essen geht und ich das Ganze ja auch kochen und in Szene setzen muss), aber letzten Endes überwiegt dann doch der Spaß an der Sache 🙂 Ganz liebe Grüße, Patricia

    • mrs_ker
      19. Januar 2017 / 1:50 pm

      Das glaube ich dir sofort! Hin und wieder poste ich ja auch Rezepte, wie z.B. das Rezept für perfekte Macarons oder 3 Flammkuchen Varianten. Ich weiß, wieviel Arbeit dahinter steckt! Und oft hält man sich dann selber noch mit perfektionistischen Ansprüchen auf 🙂 Aber am Ende ist es jedes Mal wieder ein tolles Gefühl ein neues Projekt – einen Post – zum Abschluss zu bringen und auf „Publish“ zu klicken 🙂

      Liebe Grüße
      Verena

  2. 19. Januar 2017 / 4:21 pm

    Dein Blog ist klasse und auch Posts aus diesem Bereich passen hervorragend dazu. Ich würde mich über mehr dieser Sorte freuen! 🙂 Ich blogge auch seit zwei Jahren und es macht mir unheimlich viel Spaß, aber es macht auch sehr viel Arbeit 😀

    Liebste Grüße <3

    http://www.thisissophiex.blogspot.de

    • mrs_ker
      19. Januar 2017 / 6:09 pm

      Vielen Dank für dein liebes Feedback Sophie! Ja das stimmt aber gerade möchte ich mich am liebsten mit nichts anderem mehr beschäftigen 🙂 Es werden auf jeden Fall noch viele Beiträge zu diesem Thema folgen!

      Liebe Grüße
      Verena

  3. Patty
    19. Januar 2017 / 8:45 pm

    Sehr süßer Beitrag. Dein Blog hat mich definitiv überzeugt & bei deinen wunderschönen Bildern freut man sich immer wieder über neue Inspirationen.
    Hast jetzt einen neuen Follower auf Bloglovin mehr 🙂 Würde mich über deinen Besuch auf meinem Blog freuen !

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

  4. 20. Januar 2017 / 10:21 pm

    What a great post my darling Verena! First of all, I am really surprised that your blog is only months alive! It looks so professional, so inspiring, so beautiful and meticulously written that one would think you blog for many years! Big congratulations!! I totally agree with your points here! The first and most difficult step is to take the decision to go ahead. I was so afraid too, especially of what others might think, you know, colleagues, friends etc… but as soon as I got rid of these thoughts, everything fell into place. I am so happy you took that step because your blog is amazing and you definitely found a fan and big supporter in me! 😀
    Wishing you a great start to the weekend!
    PS: By the way, it is amazing that we have almost the same stand with decoratives! I even have the same mug but with Paris, which is my favourite!
    Sending love your way!
    xoxo
    Stella
    http://www.stellaasteria.com

    • mrs_ker
      22. Januar 2017 / 1:41 pm

      Stella my dear! Thank you so much for your lovely comments!*-* So glad that you like it and so happy to have „met“ you in this blogosphere! You are one of the nicest girls out there and I hope we will meet each other in person soon! I am a big fan of yours, too! We seem to have the same taste in fashion and decoration which is amazing! Your posts are so inspiring! Have a lovely sunday honey!

      xoxo
      Verena

  5. 23. Januar 2017 / 10:20 am

    Hi!
    Ich bin seit Dezember dran und kann im Grunde alles bestätigen – vor allem, wieviel Arbeit es macht! Es ist halt doch was anderes, für sich oder Gäste zu kochen ohne sich ständig wegen schöner Fotos zusammenreißen und bremsen zu müssen. Da fehlt mir oft einfach die Disziplin und im Nachhinein beißt man sich in den Hintern, weil es kein gutes Bildmaterial zum Posten gibt 😀
    Aber Du hast auf jeden Fall recht – mit der Zeit wird man besser und organisierter!
    Schönen Blog mit schönen Bildern hast Du hier 🙂
    LG Jelena

  6. 25. Januar 2017 / 1:35 pm

    Huhu Verena,

    toller Artikel und ich stimme Dir ebenfalls in allen Punkten zu. Mein Blog ist seit knapp 4 Wochen online und ich würde am liebsten rund um die Uhr daran arbeiten. Bloggen macht definitiv süchtig und unendlich viel Spaß.
    Genau wie Du, schreibe ich alle 4 Wochen einen kleinen Rückblick über das Bloggen.

    Herzliche Grüße
    Helene

    http://www.einfachhelene.wordpress.com

  7. 12. Februar 2017 / 5:20 pm

    Hallo du Liebe,
    ich blogge schon seit 2014, habe aber inzwischen meine ersten beiden Blogs wieder abgeschafft und bin jetzt seit Herbst 2016 mit meinem Reise- und Lifestyle-Blog BUSY IN pink! online. Es ist wichtig, ein Thema zu finden, das einem auch auf lange Sicht Spaß macht. Ich freue mich, weitere Blog-Posts über das Bloggen von dir zu lesen.
    LG Simone 🙂

  8. Valérie
    16. April 2017 / 3:23 pm

    Dear Verena,
    Happy Easter!
    Thank you so much for encouraging those who are still doubting wether they should start to write a blog or not, to just start doing it! To me, this whole world is still a jungle and to some extent scary! I think you nailed it, we are often scared of what others could possibly think of us…your blog is amazing, I love the combo fashion, lifestyle and travelling. I also do love your posts, you have a great way of writing, as if you would have a face to face casual conversation with your reader…

    Hard to believe that you recently starting blogging, you seem to be very gifted! One can really feel that you are putting all your heart in this blog…thank you for inspiring girls like me out there:-)
    Have a lovely Easter break!
    Valérie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.